Bindungs- und Verhaltensforschung beschreiben unter anderem folgende Merkmale für eine gute Qualität der Interaktionen zwischen Erzieherinnen und Kind insbesondere im U3-Bereich:

  • Kontinuität in der Beziehung zur Bezugsperson (möglichst keine Betreuerwechsel),
  • Gruppengröße von maximal 8 Kindern für unter Dreijährige,
  • ausreichende Eingewöhnungszeit.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

  1. Wie hoch ist der Anteil der Teilzeitkräfte in den rheinland-pfälzischen KiTas?
  2. Wie hoch ist in dieser Gruppe der Anteil der Teilzeitkräfte mit unter 20 Stunden Arbeitszeit?
  3. Wie viele Erzieherinnen sind den Jahren 2010 bis 2018 jeweils ausgeschieden oder haben die Einrichtung gewechselt?
  4. Wie viele Erzieherinnen wurden in den Jahren 2010 bis 2018 jeweils neu eingestellt?
  5. Wie war die Gruppengröße in den rheinland-pfälzischen Kitas in diesen Jahren? Falls keine differenzierten Zahlen vorliegen, bitte Durchschnittswerte angeben.
  6. Wie hat sich der Anteil der offenen Gruppen in diesem Zeitraum entwickelt?
  7. Welche verbindlichen Vorgaben gibt es hinsichtlich der Eingewöhnungszeit im U3-Bereich?

Zur Antwort