Wir fragen die Landesregierung:
  1. Wie vielen Frauen und Kindern boten die rheinland-pfälzischen Frauenhäuser in den Jahren 2017 und 2018 Zuflucht (bitte jahrweise und getrenn aufschlüsseln)?
  2. Wie viele Frauen und Kinder mit Fluchthintergrund bzw. Asylkontext waren unter den in Frage 1 genannten Personen (bitte jahrweise und getrennt aufschlüsseln)?
  3. Wie stellt sich die Belegungssituation der Frauenhäuser gegenwärtig dar, insbesondere vor dem Hintergrund der Überbelegungsproblematik vergangener Jahre?
  4. Wie lang war die Aufenthaltsdauer der in den Jahren 2016, 2017 und 2018 in Frauenhäusern lebenden Frauen (bitte nach folgenden Kriterien aufschlüsseln: weniger als drei Monate, drei bis sechs Monate, sechs bis 12 Monate, mehr als 12 Monate sowie durchschnittlich)?
  5. Wie viele Frauen und Kinder warteten in den Jahren 2017 und 2018 auf einen Umzug in eine Wohnung (bitte jahrweise und getrennt aufschlüsseln)?
  6. Aus welchen Gründen suchten die Frauen in den Jahren 2017 und 2018 Zuflucht im Frauenhaus (bitte nach Einzelgründen und deren Häufigkeit aufschlüsseln)?
  7. Aus welchen Gründen suchten die Frauen mit Fluchthintergrund bzw. Asylkontext in den Jahren 2017 und 2018 Zuflucht im Frauenhaus (bitte nach Einzelgründen und deren Häufigkeit aufschlüsseln)

Zur Antwort