Laut einer Pressemitteilung der Ministerien für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz bzw. für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vom 11. Juli 2018 stellt das Integrationsministerium auch im Schuljahr 2018/2019 für „Menschen mit Migrationshintergrund“ 30 000 Euro für „einen speziellen Förderunterricht“ zur Verfügung.

Ich frage die Landesregierung:

  1. Wer gilt als „Mensch mit Migrationshintergrund“ (bitte genau definieren)?
  2. Wie hoch muss der Anteil von Teilnehmern mit Migrationshintergrund sein, damit es eine gesonderte Förderung durch die Landesregierung gibt?
  3. Wie viele Kurse mit wie vielen Lehrern wurden seit der Einführung dieses „speziellen Förderunterrichts“ angeboten (bitte nach Jahren und entsprechendem Migrantenanteil aufschlüsseln)?
  4. Wie viele Personen mit Migrationshintergrund nahmen seit der Einführung an diesem „speziellen Förderunterricht“ teil (bitte nach Jahren aufschlüsseln)?
  5. Aus welchen Ländern kamen diese Personen (bitte nach Jahren und genauer Anzahl aufschlüsseln)?
  6. Welche Aufenthaltsstatus haben diese Personen (bitte nach Jahren, Anzahl und Herkunftsland aufschlüsseln)?
  7. Wie hoch ist die Erfolgsquote dieser Personen (bitte nach Jahren, Herkunftsland und Aufenthaltstitel aufschlüsseln)?

Als PDF runterladen

Zur Antwort