Das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz hat jetzt unter dem Titel „Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz“ seine fünfte regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung vorgelegt. Demnach wird die Einwohnerzahl Triers nach der mittleren Vorausberechnungsvariante bis 2040 um 1,5% sinken. Dazu erklärt der Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Trier und Landtagsabgeordnete Michael Frisch: „Mit der regionalisierten Bevölkerungsberechnung des Statistischen Landesamtes liegen endlich belastbare Zahlen für die zukünftige Einwohnerentwicklung Triers vor. Diese Zahlen widerlegen eindrücklich die vom Stadtvorstand immer wieder erhobene Behauptung eines zu erwartenden Bevölkerungswachstums. So hat Baudezernent Ludwig noch Anfang dieser Woche bei einer Veranstaltung des Bauern- und Winzerverbandes behauptet, die Einwohnerzahl Triers werde in den nächsten Jahren um 7000 ansteigen. Das Gegenteil ist richtig: Unsere Stadt wächst nicht, sie schrumpft. Angesichts dieser Fakten hält die AfD es für unverantwortlich, weiterhin an den Plänen für das Baugebiet „Brubacher Hof“ festzuhalten. Es kann nicht sein, dass wir ein beliebtes Naherholungsgebiet unwiderruflich zerstören, um Wohnraum für Menschen zu schaffen, die es in Trier nicht geben wird. Zudem ist die Rechtsgrundlage für die vom Rat beschlossene Entwicklungssatzung entfallen, weil eine solche Satzung nur zulässig ist, um einen dringenden Wohnraumbedarf zu befriedigen. Diese Voraussetzung ist nach den jetzt vorliegenden Bevölkerungsprognosen nicht mehr gegeben. Die AfD fordert den Stadtvorstand und den Stadtrat daher auf, das Projekt Baugebiet Brubach umgehend zu stoppen. Noch ist es nicht zu spät, unsere Stadt und ihre Bewohner vor einer folgenschweren Fehlentwicklung zu bewahren.“