Der Landeselternbeirat übte massive Kritik an der vor zehn Jahren erfolgten Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen zur Realschule plus. Diese neue Schulform sei ein „Desaster auf allen Ebenen“. Die AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz sieht dringenden Handlungs- und Diskussionsbedarf und machte dieses Thema deshalb am Mittwoch, dem 30. Januar 2019 zur Aktuellen Debatte.

Dazu Michael Frisch, stellvertretendes Mitglied im Bildungsausschuss und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Die Rückkehr zum dreigliedrigen Schulsystem muss das Ziel sein! Eine praxisorientierte Bildungseinrichtung wird dringend benötigt. Um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden, reicht es jedoch nicht aus, die früher existierende Hauptschule wieder zu beleben. Wir denken hier in Richtung einer Werkschule oder mit Einschränkungen an die Werkrealschule, wie sie vor einigen Jahren in Baden-Württemberg eingeführt wurde.“

Joachim Paul, bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, ergänzt: „Die von Eltern, Lehrern und Wirtschaft einmütig aufgezeigten Probleme sind gewaltig. Sie müssen angegangen werden und deshalb muss sich die Landesregierung in dieser Frage bewegen. Die AfD-Fraktion wird dazu schon bald konkrete Vorschläge unterbreiten und noch in diesem Jahr einen dementsprechenden Antrag ins Plenum bringen.“